Wie lernt man solmisieren?

Ganz einfach. Indem man so lange mit Tonsilben singt, bis man‘s kann.
Das ist auch der einzige Weg. Man muss Solmisation nicht verstehen. Es ist reines Learning-by-doing.
Solmisation ist ein Training, und man trainiert so lange, bis man es kann.
Da unterscheidet es sich nicht von Musikinstrument lernen. Man übt und spielt so lange, bis man es kann.

Mein wichtigster Tipp dazu ist, Solmisation als eine Art Musikinstrument zu behandeln.
Solmisation ist kein Prinzip, das es zu verstehen gilt, sondern eine Fähigkeit, die man zunächst üben muss.
Bis man die basics beherrscht, sollte man täglich üben, dann ist man in wenigen Wochen durch und beim Freien Solmisieren.

Heute, nach mehr als zwanzig Jahren solmisierens denke ich, dass tatsächlich ein Wochenendkurs der beste Einstieg ist. Warum?

Nach einem Wochenendkurs hat man sechs bis acht Stunden solmisiert, kennt die Tonsilben und Handgesten, hat viele Bausteine und kleine Liedchen solmisiert und vor allem erfahren, was solmisieren bedeutet. Man hatte erste Aha-Erlebnisse. Bausteine erkannt, vielleicht schon Stufen erkannt. Einfach weil sechs bis acht Stunden viel Zeit ist. Man ist "drin".
Hier auf der Website: Wer sich am Tag eine halbe Stunde hinsetzt, braucht für diese sechs bis acht Stunden schon zwölf bis 16 Tage. Aha Erlebnisse kommen sicher auch erst nach eingen Tage. Wer nach einer Woche keine Aha-Erlebnisse hatte, wird aufhören, vermute ich.
Wer hier versucht hat, den Kurs in Echtzeit mitzumachen ... das schaffen doch nur die allerwenigsten. Sechs Wochen, jeden Tag. Kaum machbar. Alle zwei bis vier Tage? Schon eher. Dauert dann aber auch ein halbes Jahr;-)

Suchen Sie also nach Wochenendkursen. Danach finden Sie hier genügend Anregungen;-)