Exkurs: Intervalle in der Solmisation

Bei Intervallen geht es um Tonabstände. In diesem Zusammenhang fallen Begriffe wie Terz, Quinte, Quarte u.a.

Es gibt zwei Bedeutungen eines Intervalls. Sie ergibt sich aus dem Zusammenhang: Entweder geht es um den Abstand zweier Töne zueinander. Der Abstand von "so" zu "mi" ist z.B. eine Terz.
Oder es geht um den Abstand zum Grundton. Das "so" ist die Quinte in Dur.

Wie so oft, ist es eigentlich ganz einfach. Und ebenso oft liegt der Teufel im Detail, leider.

Erster Schritt: Um den Abstand zweier Töne zu bestimmen, müssen wir nur die Reihe ausnahmslos durchzählen. Aufwärts oder abwärts, je nachdem.
Zweiter Schritt: Wir suchen das zugehörige römische Zahlwort.

  • mi-so aufwärts: mi-fa-so = 1-2-3 = Terz
  • mi-do abwärts: mi-re-do = 1-2-3 = Terz
  • mi-do aufwärts: mi-fa-so-la-ti-do = 1-2-3-4-5-6 = Sexte
  • ti-fa aufwärts: ti-do-re-mi-fa = 1-2-3-4-5 = Quinte

Leider ist das nur ein grober Abstand, der nur +/- ein Halbtonschritt genau ist. Da liegt der Teufel im Detail, denn es gibt viele Intervalle in mehreren Größen. Schaut man genau hin, dann ...

  • ... ist mi-so eine Kleine Terz
  • ... ist mi-do eine Große Terz
  • ... ist ti-fa eine Verminderte Quinte

Es ist hier nicht nötig, dass Sie selbst die Abstände exakt bestimmen können. Sollten sie relevant sein, dann nenne ich sie.
Sie sollte aber ungefähr wissen, was mit Terz, Quinte gemeint ist: Ein Abstand zweier Töne/Tonsilben/Noten.

Die gebräuchlichsten Zahlworte, dahinter folgen die typischen "Varianten" des Abstandes:

  1. Prim: vermindert, rein, übermäßig.
  2. Sekunde: klein/groß
  3. Terz: klein/groß
  4. Quarte: vermindert, rein, übermäßig.
  5. Quinte: verm., rein, überm.
  6. Sexte: klein/groß
  7. Septime (kurz: Sept): klein/groß
  8. Oktave: verm., rein, überm.
  9. None: klein/groß

Reine Intervalle gibt es nicht klein/groß. Sie können aber um einen Halbtonschritt erniedrigt werden (vermindert) oder erhöht (übermäßig). Zu allem Überfluss könnte man auch noch die klein/großen Intervalle vermindern und übermäßigen. Da verwundert es nicht, dass es das Fach "Musikwissenschaft" gibt.

Es gibt die für Laien verwirrende Situation, dass es für einen Abstand zwei Namen geben kann: Gr. Terz = verm. Quarte.

Bei unseren Tonsilben kommen Oktave, Quinte, Quarte mit nur zwei Ausnahmen immer rein vor. Die Ausnahmen:

  • ti-fa' = verminderte Quinte
  • fa-ti = übermäßige Quarte

Reine Intervalle klingen besonders konsonant (wohlklingend). Alle anderen klingen mehr oder weniger reibend (dissonant bzw. halbkonsonant).

Intervalle in Akkord- und Skalenformel

Diesen Abschnitt gibt es, weil sich die Benennung, besser die Bezifferung,  von Intervallen seit meiner Schulzeit (ab 70er) geändert hat.

In der Akkorden und Skalen tauche Zahlen auf, um die Intervalle zu beschreiben.

Das Problem wird sichtbar bei Terz und Septime, 3 und 7.

  • 3 = große Terz
  • ♭3 = kleine Terz

und so ist es bei den meisten Ziffern. 2, 5, 6, 9, 13.

aber nicht bei der 7, dort ist es heute (z.B. Neue Jazz-Harmonielehre von Frank Sikora) so:

  • j7, maj7, major7 = große Septime
  • ♭7 = kleine Septime

die gr. Septime wird je nach Literatur mit dem Zusatz j, maj, major bezeichnet. Bei anderen Ziffern ist das nicht nötig.
Das machte aber deshalb Sinn, weil es in Akkordbezeichnungen auch so ist Gj7, Amaj7, Fmajor7.
Allerdings gibt es in Akkordsymbolen für die kleine Septime die Ziffer 7 und nicht ♭7 ??

Und tatsächlich war das früher (Neue Harmonielehre von Frank Haunschild) anders:

  • j7, maj7, major7 = große Septime
  • 7 = kleine Septime.

Damals wurde die 7 in Anlehnung an die Akkordsymbole im Realbook für die kleine Septime verwendet. Für Musikschüler und Laien war es aber eher verwirrend, wenn die 7 in Akkord- und Skalenformeln die kleine Intervallform meint, die 3, 5, 9 aber die große.

Heute, und hier auf der Website, taucht die "reine" Ziffer 7 in Akkord- und Skalenformeln daher gar nicht mehr auf (falls doch: mail me). Ist etwas seltsam, aber es gibt keinerlei Verwechslung und Unsicherheit mehr.
7 pur taucht nur noch in Akkordsymbolen auf und meint dort weiterhin die kleine Septime. 50 Jahre Realbook sind in der Welt im Umlauf und lassen sich nicht so einfach ändern. Aber im Realbook sind die Cracks unter sich und wissen, was gemeint ist;-)