Umbau

29.8.2017: Heute ist dieser Kurs dran.

Noten & Solmisation

Bei Noten und Solmisation, da geht es um das Thema Vom-Blatt-Singen. Die Solmisation ist die ideale Methode, um Vom-Blatt-Singen zu lernen und das hat einen einfachen Grund. Unsere Notenschrift mit Linien und Notenköpfen wurde von Guido v. Arezzo eigens für Gesang entwickelt. Und die Solmisation, um sie zu lehren.

Erst ab dem 15. Jhd. wurde die Notenschrift für Musikinstrumente adaptiert und erfuhr einige Veränderungen, um das überhaupt zu ermöglichen. Die Vorzeichen Kreuz und Be, später die Tonartvorzeichnung. Damit wandelte sich eine Notenschrift, die Melodien "relativ" notieren konnte, zu einer Notenschrift, die Tonfolgen "absolut" notierte.

Sie werden sehen: Wir brauchen die Tonartvorzeichnung nur, um die Lage des do zu bestimmen. Alles andere ist Solmisation. Das bedeutet aber, dass Sie sich innerhalb der Solmisation frei und selbständig bewegen können sollten. Je besser Sie das können, umso besser klappt es mit den Noten.

Ich hoffe, am Ende dieses Kurses werden auch Sie sagen: Ist eigentlich gar nicht so schwer.

Vom-Blatt-Singen klappt am besten bei Volks-, Kinder, Weihnachtsliedern, Kirchengesangbuch und Schlagern. Überall dort, wo die Rhythmen nicht allzu kompliziert sind und es keine oder nur wenige Alterationen gibt.
Bei Rock, Pop, Gospel, Jazz wird es etwas kniffliger. Aber auch dort ist zunächst die Solmisation das Mittel der Wahl. In den Fortgeschrittenenkursen lernen Sie die Alterationen kennen.

Zur ersten Lektion >>>