Woche 4 - Tag 5

Alternative Arpeggien: G7-Typ

Der G7-Typ wird benannt nach dem G7-Griff, den jeder aus der ersten Lage kennt (Linie).

Es schließt direkt an das A7-Arpeggio an, welches sich ganz gut spielen lässt.
Der G7-Typ hingegen hat seine Tücken. Grund ist die 513 Gruppe, die der Zeigefinger allein zu spielen hat.
Ich spiele ungern Barreés in solchen Arpeggien. Im vorherigen A7-Typ verteilt sich diese 513 Gruppe auf mehrere Finger. 
Mögliche Lösung: Die "3" von Saite 2 auf Saite 3 verschieben, "3 weiß". Leider folgt daraus eine Überstreckung auf Saite 3, aber wer lange Finger hat oder in hohen Lagen ...
Auf den Saiten 1/2 gleicht der G7 dem Arpeggio, das wir seit drei Wochen üben und stellt eine gute Alternative für den Lagenwechsel von Saite 2 zu 3 dar (orange), den wir bisher dort hatten. Wer sich an dem Lagenwechsel stört, findet hier im G7-Typ eventuell eine Lösung.