Woche 2 - Tag 4

Stufen erkennen ... Bausteine erkennen

Vor dem Stufen erkennen kommt das Bausteine erkennen.
Wenn man sehr oft eine Katze gesehen hat, erkennt man die Katze auch, wenn man nur den Schwanz sieht. Am Detail erkennt man das Ganze, ist nur eine Frage der Übung.
So ist es beim Stufen erkennen auch. Vielleicht erkennen Sie bereits manche Bausteine sofort beim ersten Ton. Das wäre genau das.

Die Übung ist nicht auf meinem Mist gewachsen, sondern ist eine Standardübung aus der Gehörbildung. Während des gesamten Musikstudiums hat man das Fach Gehörbildung und lernt dort nicht nur Stufen zu erkennen, sondern auch Melodien, Akkorde, Harmoniefolgen, Rhythmen ...
Ich habe die Übung lediglich auf die Solmisation übertragen.
Musikstudierende denken nicht "mi", sondern "dritte Stufe", nicht "la", sondern "sechste Stufe" und summeln nicht "mi re do" sondern "mhm mhm mhm". Geht auch.

Wenn Sie den Übungen auf der Gitarre nicht folgen können, stellen Sie diese in die Ecke und singen einfach nur mit.
Hier geht es um das Erkennen der Bausteine, nicht um's spielen. Dafür gibt es eine andere Übung (YouTube-Video "2.01 Stufen erkennen - Übung")

  1. Übung do = 5. Saite, 5. Bund (D-Dur)
    Vier Durchgänge
    Ich spiele vor - Sie spielen/singen nach - ich löse auf - nochmal singen/spielen - neuer Baustein
  2. Übung do = 5. Saite, 7. Bund (E-Dur) etwas flotter
    Drei Durchgänge
    Ich spiele vor - Sie spielen/singen nach - ich löse auf - neuer Baustein

Zum YouTube-Video "Stufen erkennen in D-Dur"

Zum YouTube-Video "Stufen erkennen in E-Dur"

Warum eigentlich der Bezug auf das "do"?
Es könnte auch jede andere Tonsilbe sein, es hat also nichts mit "Dur" zu tun. Wichtig ist nur, dass es immer dieselbe ist. Sie müssen danach also nicht eine Übung machen "Stufen erkennen in Moll". Sie erkennen nach einer gewissen Zeit der Übung die Stufen und fertig ist der Lack. Es geht auch ganz ohne mit Hilfe der Tonkreisübungen (s. Basiskurse). Tonkreise sind aber immer nur wenige Tonstufen. Man müsste also mehrere Tonkreise kombinieren um alle Stufen zu erwischen.
Durch die Anwendung der Solmisation in den nächsten Jahren wird das "Netzwerk" der Tonsilben immer weiter gefestigt.

Ansonsten ist zu diesem Thema momentan das wichtigste die "Stufen erkennen Übung" von Woche 2 - Tag 1.
Dürfen Sie gerne mit fünf sechs verschiedenen dos jeweils ein Minütchen spielen.

zum YouTube-Video "2.01 Stufen erkennen - Übung"

Hausaufgabe für nächste Woche: Video zum Thema Lernen anschauen

Schauen Sie sich bitte für nächste Woche dieses Video an ...
zum YouTube-Video "Wie lernen Kinder? Neues aus der Gehirnforschung"
Prof. Dr. Manfred Spitzer referiert über Lernen und Gehirnforschung.
Es gibt viele Videos von Prof. Dr. Spitzer zu Themen aus der Gehirnforschung. In diesem Video werden einige Mechanismen erklärt, die wir auch bei der Solmisation einsetzen.
Ruhig in voller Länge (anderthalb Stunden) über mehrere Tage anschauen. Dann kann ich aber nächster Woche auf Mechanismen eingehen.
Für mich als Elementarpädagogen, der auch mit Babys und Kleinkindern arbeitet ist Manfred Spitzer sehr wichtig, weil die Lernforschung bei Babys in den letzten zwanzig Jahren durch neue Untersuchungsmethoden völlig neue Erkenntnisse ans Licht gebracht hat, die es während meiner Schul- und Studienzeit noch nicht gab.
Eine Konsequenz: Heute sage ich, dass der Babykurs der wichtigste Kurs ist. Im ersten Lebensjahr entsteht die Liebe zur Musik und darauf baut alles weitere auf.
Und ich solmisiere im Babykurs, weil ich weiß, dass dann bereits Hirnstrukturen entstehen, um Solmisation zu verarbeiten.
Die Eltern nehmen in meinen Eltern-Kind-Kursen nichts von der Solmisation mit, die Kinder schon. Zeigt das Video, Stichwort: Lerngeschwindigkeit.