Woche 2 - Tag 6

Hohes do, tiefes so ...

Wir verlassen heute unseren bisherigen Tonraum von la, bis so und erweitern ihn zu so, und do'
(ab jetzt gibt es "tiefes Komma" für Töne die unter dem do oder la liegen)

Zum einen brauchen wir den typischen "Ein Männlein steht im Walde" Auftakt so, do zum anderen möchte ich das Stufen erkennen auch auf das hohe do ausdehnen.

Sie können es sich bereits denken, denn in den letzten Tagen war es auch so: Wenn wir etwas in Dur machen ... machen wir es auch in Moll;-)

Eine erste Übung:

Für Gitarristen: Da wir das tiefe so, brauchen, liegt unser do auf der 5. Saite (oder höher). Das tiefe so, ist auf der Gitarre leicht zu finden, denn es liegt im gleichen Bund wie das do, nur eine Saite tiefer. Natürlich gibt es auch den Versatz zwischen Saite 3 und 2. In Moll: la und tiefes mi,
Da wir im Lied in Moll auch das so brauchen, ist es mit angezeigt. Mintfarben: Gleiche Tonhöhe, your choice, Ihre Wahl.

Zum YouTube-Video "2.06 tiefes so/mi und hohes do/la"

Wer im Chor singt: Klingt vertraut, oder? Die Übung klingt ganz ähnlich wie eine Einsingübung zum Dur/Moll-Dreiklang oder wie ein Chorleiter, der die Töne für die einzelnen Stimmen angibt.
Diese Übung wird auch in den letzten zwei Wochen wieder auftauchen, wenn es um das Rausfinden von tonalen Zentren geht.

Volkslied

Ein bekanntes Volkslied. Natürlich wieder in Dur und in Moll, schließlich will ich beides üben und es ist so einfach auf der Gitarre, das umzusetzen.

Bevor Sie das Video anschauen oder zur Gitarre greifen ... probieren Sie erstmal, selbst rauszukriegen, wie es klingen könnte.
Wegen des tiefen so/mi sollten Sie aber die Übung oben vorab gemacht haben.

Zum YouTube-Video "2.06 Volkslied"