Woche 5 - Tag 6

Die Stufendreiklänge in Moll

Da Moll auf la beginnt, kommen auf den Stufen 1, 4 und 5  (Tonika, Subdominante und Dominanten) andere Akkorde zu liegen. Mollakorde. Die Stufendreiklänge und ihre Reihenfolge ist die gleiche wie in Dur, aber es ändert sich die Zuordnung zu den Funktionen.
Beispiel: Der verminderte Dreiklang auf ti liegt in Dur auf Stufe 7, in Moll auf Stufe 2. Und wird auch ganz anders interpretiert ...

Funktion ...... kann
übenommen
werden von ...
Dürfen Sie 
sich merken!
Ausgeschmückt
TonikatSpannungslosIdealer Start und Endpunkt der harm. Entwicklung. Ruhepol. Spannungslos. Stabil.
Subdominantes und s6Spannungslos
"Klangvoll"
Gegenpol zur Tonika, gerne an Höhepunkten.
Danach kann es Richtung Dominante oder Tonika gehen, das bedeutet: Spannungslos. Stabil.
DominanteD (aber nicht d)SpannungsreichIn der "natürlichen" Molltonleiter gibt es keine funktionierende spannungsreiche Dominante.
mi-so-ti funktioniert nicht. Nur mi-si-ti mit der Hochalteration si.

Für die drei Funktionen Tonika, Subdominante und Dominante stehen viel weniger Akkorde zur Verfügung. Der Grund: Die Dur-Nebenharmonien in Moll kommen eher selten als Vertreter in Frage, da sie sofort das Empfinden hin zur parallelen Durtonart kippen.
Moll ist daher eine labilere Tonart.