Täglich Singen!

Und so ist der Plan: In der ersten Woche lernen wir alle Tonsilben kennen, beginnen mit dem Stufen erkennen und nehmen Kontakt zu den Noten auf.
Freies Solmisieren (Tonkreise) kommen ab der zweiten Woche, beginnend mit der Leiermelodik.
Ab der dritten Woche fangen wir an nach Noten zu singen. Wenn ich bis dahin das theoretische abgearbeitet habe;-)

Kurze Pause

Meine private Ablenkung ist eigentlich vorüber, aber dann kam gestern ein Hexenschuss dazu. Kann erfahurngsgemäß ein paar Tage dauern.
Mein Tipp: Bausteine zum Stufen erkennen wiederholen (auch MU & TU), Tetrachordübungen machen ...
Jens Langer, 9.7.2020

Kursverlauf

Nochmal Notation. Probleme & Kurioses

Was tun bei "Keine Vorzeichen"?

PDF in Beschreibung ...

Weiterlesen

Drei Kinderlieder in Dur ... und Moll

Wir wechseln heute mal nach Moll. Und hören eine bekannte Melodie raus ...

SO, DO SO DO' - Weite Lage heute. Ist denn schon Weihnachten?

Weiterlesen

Dreiklänge DO MI SO und SO TI RE in einem bekannten Kinderlied. Dazu eine alternative Notation ohne Noten ...

All together now. LA SO FA MI RE DO TI ... und eine Anekdote

Stufen erkennen, diesmal so richtig. Wir versuchen Stufen "zu halten" und später auch zu erkennen.

 

Nochmal zurück zur Leiermelodik. Es- und E-Dur

Am Ende singen wir mal mit Musikbegleitung

 

Tonkreis LA SO MI und MI RE DO. Kein FA diesmal.

Dafür viele Tipps zum Üben ...

 

 

Solmisierend durch die Coronakrise

Während der Coronakrise singe ich kaum noch. Keine Musikkurse mehr, mein Lieblingschor darf momentan auch nicht proben. Und das macht sich bemerkbar. Aber dem kann ich entgegenwirken und werde mich durch die Coronakrise solmisieren. Jeden Tag ein bisschen singen. Fünf bis zehn Minuten. Und nebenbei solmisieren lernen. Am 25.5 ging es los, jeden Tag ein neues Video ...
Quer durch die Basiskurse und wahrscheinlich darüber hinaus. Ich selbst will nämlich endlich die Alterationen in den Griff kriegen.

Erfahrungen

In manchen meiner Eltern-Kindkursen solmisieren wir etwa 2 Minuten während der Kursstunden. Natürlich nicht, um solmisieren zu lernen. Allgemein um Eltern und Kinder ans Singen heranzuführen. Die Solmisation ist dazu perfekt geeignet.
Zwei Minuten die Woche, im Jahr etwa 36 mal, das sind keine 80 Minuten im Jahr. Das ist zu wenig, als dass die Solmisation ihre Wirkung entfalten könnte. Erwachsene behalten ein paar Bausteine wie MI RE DO oder DO MI SO, viel mehr passiert eigentlich nicht. 

Jeden Tag ein kleines bisschen

und dann sieht alles ganz anders aus. Der Kurs streift durch die Basiskurse. Stufen erkennen, Tonkreise, Noten alles wird angesprochen werden.